kEP rLP

Kulturentwicklungsplanung Rheinland-Pfalz



Stuhlkreis mit Teilnehmenden aus dem Arbeitskreis Soziokultur und Kulturelle Bildung. Im Vordergrund steht Ulrike Blumenreich und präsentiert mit Laptop und Beamer die Bausteine der Kulturentwicklungsplanung.

Arbeitskreis Soziokultur und Kulturelle Bildung

Mit 24 Vertreter:innen der Sparten Soziokultur und Kulturelle Bildung startete die Kulturentwicklungsplanung am 7. September 2022 in die erste Beteiligungsphase. Dabei haben Akteur:innen aus Soziokulturellen Zentren, Jugendkunstschulen, Künstler:innen, Kulturberater, Verbänden (LAG Soziokultur und Kulturpädagogik, Verband der Volkshochschulen und Landesverband der Musikschulen) sowie dem Kulturbüro und der Universität ihre Perspektiven und ihre Anregungen eingebracht.

Den Projektleitungen von Ministerium und AG Kulturentwicklungsplanung war es ein großes Anliegen, den Arbeitskreis möglichst divers aufzustellen und aus allen Richtungen die zentralen Ansprechpartner:innen für die Anliegen der Sparte zusammenzubringen.

Die Arbeit der AKs besteht jeweils aus 2 Phasen: einem analogen 4,5-stündigen Workshops mit intensiven Arbeitsphasen, einem digitalen Arbeitskreistreffen zur Retrospektive und weiteren Vertiefung ca. 4 Wochen später. Für die Phase zwischen den Treffen ist eine digitale Pinnwand eingerichtet worden, auf der weiter an den ersten Ergebnissen gearbeitet werden kann.

Im analogen Workshop wurde in mehreren Arbeitsphasen in drei Kleingruppen jeweils ein Dreischritt vorgenommen: Zuerst stellen die Teilnehmenden ihre Perspektive des Status Quo der Sparte(n) dar und bilden dabei sowohl gute Ansätze, auf die man aufbauen kann, als auch Lücken und weiteren Herausforderungen ab. Daran anschließend entwickeln die Kleingruppen Zielvorstellungen und Visionen für die Zukunft der Sparte(n).

Im nächsten Schritt diskutieren die Kleingruppen Maßnahmen und Instrumente, wie die zuvor definierten Ziele erreicht werden können. Dabei wird nicht nur »verbal« gearbeitet, mit einem kreativen Ansatz wird diese Methode variiert, um die Visionen für die Zukunft auch in Form von Metaphern und Bildern festzuhalten. Dies öffnet die Köpfe und man erhält noch einmal andere Perspektiven auf die aktuelle Situation. Die jeweiligen Ergebnisse der Kleingruppen wurden anschließend dem Plenum präsentiert und miteinander diskutiert.

Einen weiteren Arbeitsbereich bildeten die thematischen Schwerpunkte, die es aus der Sicht der Soziokultur und der Kulturellen Bildung für die Kulturentwicklungsplanung weiterzuverfolgen gelte. Diese Sammlung im Sinne von Querschnittsthemen wird weiter in die Vorbereitung der spartenübergreifenden Themenforen mitgenommen, die im Anschluss an die erste Phase der Beteiligung stattfinden sollen.

Das ausführliche Protokoll der analogen Sitzung des  Arbeitskreises Kulturelle Bildung kann hier heruntergeladen werden:

Protokoll des Arbeitskreises Soziokultur und Kulturelle Bildung

Protokoll des digitalen Treffen des Arbeitskreises Soziokultur und Kulturelle Bildung

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar*

Klarname*

E-Mail Adresse (wird nicht veröffentlicht)*